Fortbildungsarchiv

Die folgenden Veranstaltungen wurden Ihnen bislang angeboten. Sollten Sie Fragen zum weiteren Programm haben oder zu den nächsten Angeboten, wenden Sie sich bitte gerne an:

Julia.Metzger@MedizinRecht.de

Produkthaftpflichtversicherung

Die Veranstaltung stellt die wesentlichen Elemente des Produkthaftpflichtmodells vor und verfolgt dabei eine systematische Schulung der Teilnehmer anhand von Fallbeispielen auf Grundlage der aktuellen Musterbedingungen des GDV. Einleitend wird die Entstehung und Systematik des Modells von den Referenten aufgezeigt. Bei einer Sammelanmeldung zu einer Veranstaltung erhält der Dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnehmergebühr. Pflichtfortbildungsveranstaltung gem. § 15 FAO. Die Veranstalter übernehmen keine Garantie für die Anerkennung der Fortbildung durch einzelne Rechtsanwaltskammern. Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen.

Die Veranstaltung stellt die wesentlichen Elemente des marktüblichen Produkthaftpflichtmodells dar. Sie behandelt damit eines der wichtigsten Deckungsmodelle der modernen betrieblichen Haftpflichtversicherung.

Anhand von Fallbeispielen erschließt sich systematisch die Funktionsweise und „Architektur“ des Modells. Grundlage sind die aktuellen Musterbedingungen des GDV aus dem Jahr 2008 und die AHB 2010.

Einleitend wird neben der Entstehungsgeschichte die Stellung des Produkthaftpflichtmodells in der Systematik der betrieblichen Haftpflichtversicherungen und das Verhältnis insbesondere zu den AHB behandelt.

Der Schwerpunkt der Darstellung liegt auf den Deckungsbausteinen der Vermögensschadendeckung (Ziffern 4.2 bis 4.6 des Modells). Anhand ausgewählter Fälle wird die Arbeit mit den Bedingungen erläutert und auf typische Anwendungsfragen eingegangen. Bei Ziffer 4.4 wird auf die Bezüge zu aktuellen Rechtsentwicklungen zur Haftung für Aus- und Einbaukosten eingegangen; insbesondere die Auswirkungen des aufsehenerregenden EuGH-Urteils vom 16. 6. 2011 – C-65/09 und C-87/09 zur Aus- und Einbaukostenverpflichtung des Verkäufers bei kaufrechtlicher Nacherfüllung werden erörtert.

Angesprochen werden Bezüge zum Produktrückruf, die sich aus den Deckungsabgrenzungen in den aktuellen Produkthaftpflicht-Bedingungen ergeben. Außerdem wird die Rechtsprechung des BGH zur Eigentumsverletzung bei Weiterverarbeitung mangelhafter Einstandsprodukte haftungsrechtlich und in den deckungsrechtlichen Auswirkungen einbezogen.

Alle Teilnehmer erhalten ein Exemplar der 6. Auflage des Buches „Produkthaftpflichtversicherung und Ausgewählte Fragen der Produkthaftung“ aus der Schriftenreihe „Versicherungsforum“, in dem das Produkthaftpflichtmodell 2008 durch die Referenten kommentiert wird.

Programm

  1. Deckungskonzepte Produkthaftpflichtrisiko: AHB-Deckung, Produkthaftpflichtmodell (ProdHB) und ergänzende Deckungen
  2. Entwicklung und Systematik des Produkthaftpflichtmodells
  3. Ziffer 1 ProdHB:
    • Abgrenzung Betriebsstättenrisiko/ProdHB
    • Sach- und Personenschadendeckung
  4. Bearbeitungsschäden nach AHB und Ziffer 1.2 ProdHB (Tätigkeitsfolgeschadenklausel)
  5. Deckung für Vermögensschäden nach Ziffer 4 generell:
    • Ziffer 4.1
    • Struktur der Vermögensschadendeckung Ziffer 4.2 ff.: Baustein- und Enumerationsprinzip
    • Mehrstufige Verarbeitung
    • Verhältnis eingeschränkte Vermögensschadendeckung zur Sachschadendeckung der Ziffer 1
  6. Deckungsinhalte der einzelnen Ziffern:
    • Ziffer 4.2 – Weiterverarbeitung unter Einsatz anderer Produkte
    • Sachschadendeckung und haftungsrechtliche Eigentumsverletzung: Haftungs- und Deckungsbewertung des Transistorurteils des BGH
    • Ziffer 4.3 – Weiterverarbeitung ohne Einsatz anderer Produkte
    • Ziffer 4.4 – Aus- und Einbaukosten
    • Ziffer 4.4.3 ProdHB 2002: Aus- und Einbaukosten zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten zur Neulieferung oder Mangelbeseitigung/Bezüge zu § 439 BGB-Rechtsprechung und neuem EuGH-Urteil vom 16. 6. 2011
    • Deckungsoption Teileaustausch
    • Ziffer 4.5 Maschinenklausel
    • Ziffer 4.6 Überprüfungskosten
  7. Kriterien der Abgrenzung zur Rückruf-Deckung in Ziffer 6.2.8 (insbesondere zu den GDV-Rückruf-Policen; gesetzliche Rückrufpflicht nach dem Pflegebettenurteil des BGH)
  8. Versicherungsfall: Schadenereignis und Konkretisierung für ProdHB/Serienschadenklauseln
  9. Ausschlüsse: Insbesondere Erfüllungsschadenausschluss, Erprobungsrisiko

Dr. Dagmar Thürmann
Rechtsanwältin, Leiterin Haftpflicht Schaden Inland HDI-Gerling Industrie Versicherung AG, Hannover

Christian Kettler
Rechtsanwalt, Leiter Haftpflicht Schaden Inland A HDI- Gerling Industrie Versicherung AG, Hannover

Art der Veranstaltung:
 
Seminar
Zeitpunkt:
von 22.11.11 09:30 Uhr bis 22.11.11 17:00 Uhr
Veranstalter:
VersicherungsForum - Verlag Versicherungswirtschaft GmbH
Veranstaltungsort:
Dortmund
Pullmann Hotel
Referenten:
Frau Dr. Dagmar Thürmann, Rechtsanwältin, Leiterin Haftpflicht Schaden Inland HDI-Gerling Industrie Versicherung AG, Hannover , Herr Christian Kettler, Rechtsanwalt, Leiter Haftpflicht Schaden Inland A HDI- Gerling Industrie Versicherung AG, Hannover
Zielgruppe:
Rechtsanwälte/Fachanwälte, Rechtsabteilungen, Industrieverantwortliche, Versicherungen
Preis:
499,80 € (inkl. MwSt.)
Dateien:
Zum Buchen der Fortbildung bitte zuerst anmelden oder registrieren